Anwendungsfälle

Applikation von Diesel- und Benzinmotoren

  • Minimierung von Verbrauch und Emissionen
  • Kalibrierung von Regelungen und Steuerungen wie zum Beispiel des Fahrverhaltens, Ladedrucks, Leerlaufs
  • Parametrierung von komplexen Steuergerätefunktionen wie zum Beispiel der Luftfüllung oder Momentenstruktur

Weitere Anwendungen von ETAS ASCMO

  • Optimierung von Ventilen, Sensoren und anderen Hardwarekomponenten
  • Verkürzung der Rechenzeit und Erhöhung der Genauigkeit physikalisch-basierter Simulationen
  • Modellierung und Kalibrierung von Reglern unter Berücksichtigung transienter Betriebszustände
  • Erstellung hochpräziser dynamischer Modelle
  • Optimierung und Applikation anderer komplexer Systeme wie Batterien, Getriebe, Hydraulikpumpen oder Elektromotoren

Der wichtigste Anwendungsfall ist die Erstellung von Modellen zur messdatenbasierten Beschreibung des Verhaltens von Verbrennungsmotoren. Durch den Design of Experiments- (DoE-)Ansatz bei der Ermittlung der Daten, die benötigt werden, um das Modell zu konditionieren, kann der Aufwand beträchtlich gesenkt werden. Dank der Benutzerfreundlichkeit von ETAS ASCMO kann diese Aufgabe nicht mehr ausschließlich allein von Modellierungsexperten, sondern von allen Beteiligten der Motorentwicklung ausgeführt werden.

ETAS ASCMO ermöglicht außerdem die Durchführung von Emissionstests am PC am Schreibtisch des Ingenieurs, sodass eine Vielzahl verschiedener Applikationsvarianten offline überprüft werden können. Emissionstests lassen sich so in wenigen Minuten durchführen, tagelange Tests am Prüfstand gehören der Vergangenheit an.

Nutzer von GT-POWER und anderen physikalischen Simulationen wie AmeSim® oder Simulation X profitieren bei einer Kombination mit datenbasierten ETAS ASCMO-Modellen durch eine signifikant bessere Vorhersage zum Beispiel von Emissionen. Das Ergebnis: weniger Testläufe am Prüfstand oder HiL-System bei der Validierung.

Weitere Anwendungsfälle sind die Optimierung von Hardwarekomponenten wie Einspritzdüsen, Sensoren oder Generatoren, transiente Emissions- und Treibstoffverbrauchsprognosen für Fahrzyklen oder die Parametrierung komplexer Funktionen.

Einsatzbeispiele:

Modellbasierte Verbrauchs- und Emissionsoptimierung
ETAS ASCMO-Modelle in einer GT-POWER-Simulation