ASCMO

ETAS ASCMO ist die ideale Lösung für datenbasierte Modellierung und modellbasierte Applikation. Anwender können das Verhalten komplexer Systeme mit wenigen Messdaten mit modernsten Algorithmen präzise modellieren, analysieren und optimieren. Dabei lässt sich das Verhalten sowohl im stationären als auch im transienten Bereich abbilden. Außerdem ermöglicht das Werkzeug die effiziente Optimierung von Parametern in physikalischen Modellen.

Einsatzgebiete

ETAS ASCMO wird bei der modellbasierten Applikation in zahlreichen Anwendungen wie zum Beispiel zur Optimierung des Kraftstoffverbrauchs und der Emissionen von Motoren eingesetzt.

Darüber hinaus lassen sich mit dem Werkzeug präzise datenbasierte Metamodelle physikalischer Systemsimulationen generieren. Dadurch können sowohl die Güte der Simulation einzelner Systembestandteile erhöht als auch die Iterationszeiten der Gesamtsystemsimulation deutlich verkürzt werden.

Die ETAS ASCMO-Modelle lassen sich als Streckenmodell bei Model-, Software- und Hardware-in-the-Loop-Anwendungen (XiL) einsetzen. Für sehr anspruchsvolle Anforderungen an das Laufzeitverhalten lässt sich die Komplexität der Modelle stark reduzieren. Modelle beispielsweise als „virtuelle Sensoren“ in Steuergeräten von Serienfahrzeugen.

Effizient und einfach zu bedienen

Auf Basis der Design-of-Experiments-(DoE-)-Methodik erzeugt ETAS ASCMO einen Versuchsplan, der alle Eingangsparameterkombinationen enthält, die am realen System zu vermessen sind. Die Kombinationen werden so gewählt, dass das Systemverhalten möglichst genau abgebildet und die Anzahl der Messungen möglichst gering gehalten wird. Der Messaufwand kann damit in praktischen Anwendungen um mehr als 80% reduziert werden.

ETAS ASCMO verwendet statistische Lernverfahren (Gauß-Prozesse) nach dem neusten Stand der Technik, die hochpräzise Modelle ohne Vorgabe durch den Anwender erzeugen. Die Bedienung des Werkzeugs setzt deshalb weder tiefes Systemwissen noch spezielles mathematisches Know-how voraus.

Anwendungen

  • Abbildung des Verhaltens komplexer Systeme im stationären und dynamischen/transienten Betrieb durch datenbasierte Modelle sehr hoher Güte
  • Optimierung und modelbasierte Applikation von Verbrennungsmotoren und Hybridantrieben
  • Mehrzieloptimierung wie beispielsweise der Motorleistung, der Emissionen und des Verbrauchs im Fahrzyklus

Vorteile

  • Reduktion der Modellkomplexität für zeitkritische Anwendungen und den Einsatz in Steuergeräten
  • Effiziente statistische Versuchsplanung
  • Schnelle Mehrziel- und Fahrzyklusoptimierung
  • Einfache Bedienung ohne Spezialkenntnisse
  • Interaktive grafische Darstellung mehrdimensionaler Abhängigkeiten
  • Austausch von Modellen und Daten auf Basis von Standardformaten
  • Leistungsfähige MATLAB®- und COM-Schnittstellen zur Integration kundenspezifischer Funktionen und Werkzeuge sowie der Kopplung mit Prüfstandsautomatisierungen
  • Produktmodell: Um das Tool flexibel an die Anwendung anpassen zu können, besteht ETAS ASCMO aus einer Basisinstallation und verschiedenen Add-ons

ETAS-ASCMO-Produktmodell

Um das Produkt flexibel an die Anwendung anpassen zu können, besteht ETAS ASCMO aus einer Basisinstallation und mehreren Produkten, die durch Add-ons flexibel erweiterbar sind.

ETAS ASCMO-DESK

ETAS ASCMO-DESK dient als gemeinsame Startoberfläche für ASCMO-STATIC, ASCMO-DYNAMIC und ASCMO-MOCA. Zusätzlich beinhaltet es nützliche Werkzeuge zur Verwaltung und Berechnung von Fahrzyklen, zur Anzeige von Streudiagrammen und zum Editieren von Kennfeldern.

ETAS ASCMO-STATIC (STATIC Modeling)

ETAS ASCMO-STATIC ermöglicht die Abbildung des stationären Verhaltens komplexer Systeme durch datenbasierte Modelle, die Visualisierung und Analyse von Messdaten, die Optimierung von Systemparametern und die Generierung von Versuchsplänen nach der DoE-Methodik.

ETAS ASCMO-DYN (DYNamic Modeling)

ETAS ASCMO-DYN bildet das Verhalten komplexer Systeme im dynamischen/transienten Betrieb ab. Die Modelle können als C-Code oder in spezifischen Formaten zur Integration in INCA/MDA, Simulink®- oder FMI/FMU-kompatiblen Simulationsumgebungen exportiert werden. Außerdem lassen sich Versuchspläne erzeugen.

ETAS ASCMO-MOCA (MOdel CAlibration)

ETAS ASCMO-MOCA ermöglicht die effiziente Optimierung von Parametern in physikalischen Modellen. Die Modelle können dabei als Formel in das Werkzeug eingegeben oder als Simulink®-, FMU-, ETAS-ASCET- bzw. ETAS-ASCMO-Modelle angebunden werden.

ETAS ASCMO-SDK (Software Developer Kit)

ETAS ASCMO-SDK stellt eine MATLAB®-Schnittstelle zur Verfügung. Damit lassen sich Optimierungsalgorithmen und Ablaufsteuerungen/Skripte in das Werkzeug integrieren. Wie mit der COM-Schnittstelle des Basisprodukts können damit beispielsweise auch Prüfstandsautomatisierungen angebunden werden.

ETAS ASCMO-SIG (Signal Trace Modeling)

Mit ETAS ASCMO-SIG können zum Beispiel Zylinderdruckkurven nachgebildet werden. Die Abhängigkeit der modellierten Messkurven von den Eingangsparametern lässt sich grafisch darstellen.

ETAS ASCMO-GO (Global Optimization)

Mit ETAS ASCMO-GO lassen sich beispielsweise Stellgrößen eines Verbrennungsmotors im gesamten Betriebsbereich in Bezug auf Emissionen und Verbrauch optimieren. Dabei lassen sich lokale Grenzwerte und die Kennfeldglattheit mit berücksichtigen.

ETAS ASCMO-MCI (Model Compression)

ETAS ASCMO-MCI ermöglicht die Handhabung von sehr großen Modellen innerhalb der ETAS-ASCMO-Toolumgebung. Das Add-on verringert die Komplexität des Modells durch eine intelligente Reduktion der Stützstellenanzahl um Größenordnungen.

ETAS ASCMO-ME (Model Export)

ETAS ASCMO-ME exportiert Modelle in den Formaten C-Code, MATLAB®/Simulink®, ETAS INCA/MDF, Python, Excel VBA oder FMI/FMU.