EATB – Messdaten automatisiert durchsuchen

Die Enterprise Analytics Toolbox (EATB) ist ein Reporting Tool, mit dem große Mengen an Messdaten in kürzester Zeit durchsucht, ausgewertet und grafisch dargestellt werden können. Diese Daten können zur Systemvalidierung und ‑bewertung verwendet werden. Die Datenauswertung erfolgt automatisch mithilfe von frei programmierbaren Templates auf MATLAB-Basis oder per grafischem User Interface. Relevante Stellen werden über Algorithmen und Diagramme identifiziert, in einem interaktiven Report mit einer übersichtlichen grafischen Oberfläche im Ampelformat dargestellt und können auch zu einem späteren Zeitpunkt effizient nachvollzogen werden. Komplexe Systeme werden so schnell beherrschbar gemacht und die Fehleranfälligkeit der Datenauswertung wird minimiert.

Einsatzgebiete

Die EATB kann überall dort eingesetzt werden, wo große Messdatenmengen ausgewertet werden müssen:

  • Entwicklung von Steuergerätesoftware
  • Test eines Systems auf dem Prüfstand
  • Auswertung einer Testfahrt auf der Straße 
  • Systemvalidierung
  • Überprüfung der Kalibrierung

Eigenschaften und Funktionen

Die Enterprise Analytics Toolbox ist darauf ausgelegt, Applikateuren, Softwareentwicklern und Ingenieuren einen schnellen Überblick über große Datenmengen zu geben und Abweichungen direkt zu identifizieren.

Die Basis für die Analyse der Daten bilden kundenspezifische Prüfkriterien, die eine individuell zulässige Bandbreite für bestimmte Messergebnisse angeben. Diese sind in Templates gespeichert.
Die Anzeige der Ergebnisse auf der grafischen Oberfläche des Reports funktioniert nach dem Ampelprinzip: Werte der richtigen Kalibrierung werden grün angezeigt. Abweichungen vom Grenzwert innerhalb des definierten Bereichs sind gelb dargestellt. Grenzwertabweichungen außerhalb des festgelegten Bereichs oder der Parameter die nicht im Template definiert sind, werden rot ausgegeben.
Sobald ein Kriterium in einem Teilbereich überschritten wird, wird auch der Gesamtbereich rot angezeigt. So kann der zuständige Ingenieur auf einen Blick erkennen, in welchem Bereich er eine detaillierte Fehleranalyse betreiben muss.

Die interaktiven Reports lassen sich zentral auf Webservern speichern. So können Projektbeteiligte an verschiedenen Orten zeitgleich per Standard-Web-Browser auf den gleichen Datensatz zugreifen – selbst mit Mobilgeräten. Alle Reports lassen sich auch über eine Historie nachvollziehen.

Durch eine Ablage der Templates – ebenfalls auf einem zentralen Webserver – profitieren alle Entwickler
von einer gemeinsamen Template-Bibliothek. So können einmal erstellte Templates wiederverwendet und Arbeitszeit eingespart werden. Über die Zeit entsteht somit eine Wissensdatenbank, von der viele Bereiche profitieren.

Vorteile

  • Schnelle und automatisierte Verarbeitung einer großen Menge an Messdaten
  • Einsparung von Entwicklungskapazitäten durch Auswertungen in einem Bruchteil der Zeit
  • Zeitgleiches Zugreifen verschiedener Projektbeteiligter möglich
  • Schnelle Übersicht über viele Reports auf einen Blick (Ampelprinzip)
  • Analyse von Daten in verschiedenen Entwicklungsstufen mit einem Tool möglich 
  • Anwendungsspezifische Systemvalidierung (templatebasiert)
  • Offenes System mit der Möglichkeit, eigene Templates einzufügen
  • Belastbare Aussagen durch übersichtliche, interaktive und flexibel spezifizierbare Reports
  • Systematisches Eingrenzen von Fehlern: Chapter und Sections lassen sich aufklappen
  • Erfüllung der Anforderungen der Dokumentationspflicht
  • Managementfähige Reports
  • Trainings und Dokumentationen
  • Aufbau von Know-How im Unternehmen