Details

INCA-Hauptfenster

INCA-Hauptfenster mit Details zum ausgewählten Projekt auf der rechten Seite.

Das INCA-Hauptfenster enthält eine grafische Darstellung der Datenbankstruktur und stellt den Zugriff auf alle Datensätze bereit, die in der Datenbank gespeichert sind. Aus dem Hauptfenster heraus lassen sich öffnen:

  • Der Hardware-Konfigurationseditor
  • Die Experimentierumgebung
  • Der Applikationsdaten-Manager (ADM)
  • Die Messdatenauswertung (MDA)

Arbeitsumgebung

Die Arbeitsumgebung enthält alle für die Durchführung eines Kalibrier- oder Messvorgangs erforderlichen Elemente. Datensatz, Experimentierumgebung und Hardware-Konfiguration können aus der Datenbank selektiert und anschließend in dem jeweiligen Editor konfiguriert werden.

Hardware-Konfigurationseditor

Darstellung des Firmware- und Verbindungsstatus im Hardware Konfigurationseditor.

Der Hardware-Konfigurationseditor enthält ein Abbild der Mess- und Applikationshardware, die für eine bestimmte Aufgabe eingesetzt werden soll.


Die Zuordnung der verschiedenen Module, Schnittstellen und Protokolle wird durch eine Baumstruktur visualisiert. Zur einfachen Parametrierung der Module und Schnittstellen, wie z.B. der Messkanäle eines ES650-Thermo- und A/D-Moduls, stehen geeignete Dialogfenster zur Verfügung.

Experimentierumgebung

Experiment mit 3D-Editor, überlagerten Kennlinien, Messfenstern und Oszilloskopen.

Die Experimentierumgebung stellt die Benutzeroberfläche für Mess- und Applikationsvorgänge zur Verfügung.

Diese Oberfläche kann für jede Aufgabe individuell konfiguriert werden. Sie ermöglicht das gleichzeitige Messen und Verstellen und unterstützt den parallelen Zugriff auf mehrere Geräte.

Die folgenden Anzeigeelemente sind verfügbar:

  • Oszilloskop
  • Numerische Anzeige
  • Zahleneditor
  • Grafik-Editor
  • Verstellszenarien-Editor

Die Aufteilung der Elemente auf verschiedene Layer ermöglicht eine übersichtliche Handhabung von komplexen Experimenten.

Die Experimentierumgebung lässt sich mit eigenen Kontroll- und Anzeigeelementen erweitern. Das Beispiel oben zeigt animierte Grafiken (Motor und Kombiinstrument) sowie Schieberegler und eine animierte Straßenkarte.

Verstellszenarien-Editor

Verstellszenarien-Editor

Als Verstellszenario werden die Einstellungen eines konfigurierbaren Satzes von Verstellgrößen des   Steuergeräts bezeichnet. Im Verstellszenarien-Editor können Verstellszenarien zu mehreren Parametersätzen definiert und auf einfache Weise im Steuergerät aktiviert werden. Dadurch ist ein einfacher Vergleich zwischen alternativen Parametrierungen komplexer Funktionen möglich. Verstellszenarien lassen sich in Dateien als Applikationsdaten abspeichern und austauschen. Im Verstellszenarien-Editor können außerdem selektierte Teilbereiche von Kennlinien bzw. Kennfeldern auf Referenzwerte zurückgesetzt werden. Wahlweise werden mit den Kennwerten auch die Werte der zugehörigen Stützstellen zurückgesetzt. Ausgewählte Parameter werden im passenden Editor angezeigt und verstellt.

Kombinierter Variablen-Austauschdialog und Experiment-Konfigurationseditor

Variablen-Austauschdialog mit Filtern, Rasterzuordnung und Parameterübersicht.

Der Variablen-Austauschdialog verschafft einen Überblick über die im aktuellen Projekt definierten Variablen und ermöglicht die einfache Auswahl eines Satzes von Variablen im jeweiligen Experiment. Die Auswahl der richtigen Variablen wird durch die vielseitigen Filter- und Sortierfunktionen und die komfortable Tastaturunterstützung unterstützt. Bei der Auswahl der Messgrößen kann die Abtastrate eingestellt werden.


Der Experiment-Konfigurationseditor stellt eine Liste mit allen im aktuellen Experiment verwendeten Variablen zur Verfügung und ermöglich das Ändern der entsprechenden Parameterwerte. Kundenspezifische Anzeige- und Verstellelemente sind in den Konfigurationseditor über eine offene Schnittstelle mit eingebunden.

  • Video: Einführung in den INCA-Variablen-Austausch- und Experiment-Konfigurationsdialog Download

Speicherseitenverwaltung

Speicherseitenverwaltung.

Applikationsdaten und Programmcode werden im Steuergerät und in INCA in Form von Speicherseiten abgelegt. Der Übertragung der Speicherseiten, zum Beispiel vom PC zum Steuergerät, wird mit Hilfe des Speicherseitenverwaltungsdialogs gesteuert. Die Speicherseiten sind in einer kleinen Grafik dargestellt. Folgende Aktionen können ausgeführt werden:

  • Daten in das Steuergerät laden
  • Daten aus dem Steuergerät auslesen
  • Daten von der Arbeitsseite zur Referenzseite kopieren
  • Flash-Speicher des Steuergeräts oder des Speicheremulators programmieren

Applikationsdaten-Manager (ADM)

Applikationsdatenmanager mit ausgewählten Parametern.

Der Applikationsdaten-Manager stellt Funktionen für die Organisation der Daten nach erfolgter Applikation zur Verfügung:

  • Listings von Applikationsdaten zu Dokumentationszwecken in ASCII-, HTML- oder PDF-Format
  • Vergleich von Applikationsdaten von verschiedenen Quellen und Dokumentation der Ergebnisse
  • Kopieren von Applikationsdaten aus einem Quelldatensatz in mehrere Zieldatensätze
  • Export von Applikationsdaten in den Austauschformaten CVX, DCM, PaCo und CDF
  • Einbindung von kundenspezifischen Austauschformaten über das ASAM-konforme Zwischenformat MSRSW V3.0

Der ADM arbeitet auf physikalischer Ebene und kann auch bei Unterschieden in den Datentypen und Umrechnungsformeln projektübergreifend eingesetzt werden.

Der Modus "Sofort Bearbeiten" ermöglicht einen schnellen Zugriff auf die Applikationsdaten und die Ergebnisse des Datenvergleichs.
 

Messdatenauswertung (MDA)

Messdatenauswertung mit dem MDA.

Der MDA wird zur Anzeige und Analyse von Messdaten verwendet. Dazu bietet der MDA grafische,  tabellarische und statistische Ansichten. Der MDA bietet viele nützliche Funktionen wie das synchrone Zoomen und Scrollen von verschiedenen Anzeigefenstern oder das Suchen nach Ereignissen. Die Signalberechnung des MDA bietet eine Schnittstelle für kundenspezifische Algorithmen. Zur  Dokumentation können Messfenster in einem standardisierten Layout ausgedruckt und Messdaten im MDF- oder ASCII-Format exportiert werden.

Integration mit INCA:

  • Automatische Anzeige von Messdaten im MDA, wenn eine Messung in INCA beendet ist
  • Anzeige von Schnappschüssen während der Datenaufzeichnung mit INCA
  • Austausch von Signalberechnungsformeln mit INCA.