INCA V7 Service Packs

Die INCA Servicepacks unterstützen die effiziente Nutzung von INCA. Sie enthalten die aktuellsten Erweiterungen und Korrekturen für INCA und die empfohlenen INCA Add-ons.
  • Download des aktuellen INCA V7 Service Packs (enthält vorherige V7 Service Packs) Download

Treiber und Tools für ETKs

Mit dem Installationspaket INCA Service Pack können vorhandene INCA-Installationen in Bezug auf neue ETK-relevante Features und Korrekturen erweitert und aktualisiert werden.

Funktionen in INCA V7.2 Service Pack 13

  • Ethernet-Monitoring – Jetzt mit Capturing und Tapping auch für AUTOSAR-basierte PDU-Nachrichten über Automotive Ethernet möglich
  • XCP – Das Netzwerkprotokoll unterstützt jetzt IPv6
  • Optionaler Bestätigungsdialog – Kein unbeabsichtigter Wechsel zwischen Arbeits- und Referenzseite in INCA-Experimenten
  • Kommunikationsprotokolle – INCA unterstützt ASAP-V3.0-Befehle
  • VSD – Einfaches Aktualisieren der Rasterzuweisung bei veränderter Steuergeräte-Software
  • Neue Option – Löschen veralteter INCA-Log-Dateien nun möglich
  • XCP V1.4 – Packed DAQ Lists (DAQ Packed Mode) für optimierte Controller- beziehungsweise Steuergeräte-Unterbrechungen und Event-Messungen
  • Experiment – Mehrere Steuergeräte sichtbar machen
  • VN5610A – Geräteanbindung per Automotive Ethernet & BR_XETK möglich
  • License Manager – Kontingent-Modus ersetzt früheren befristeten Modus
  • Kontingent-Modus – Empfehlungen für ETAS INCA
  • INCA-SIP – Verwendung von Workspace-Variablen in INCA-Experimenten, Unterstützung von Datenkatalogen, Anzeige von Messvariablen referenzierter Modelle, Basisunterstützung von Stateflow®-Blöcken

Funktionen in V7.2 Service Pack 12

  • INCA – Unterstützt bis zu 20 Geräte über XCP-on-Ethernet  
  • INCA – Erweiterungen beim Schreiben von XDA-Dateien
  • FETK – Zuordnung von Seriennummern und Alias-Namen bei ES891
  • VSD – Visualisiert Predefined-Raster
  • CDM – Unterstützt COPY für Limited EMU-RAM
  • ProF – Unterstützt Leerzeichen in Dateipfaden und „Nicht-8-Punkt-3“-konforme Pfadnamen beim ProF-Flashen
  • Editoren – Einfügen aus MS Excel
  • Editoren – Dezimale Nummerierung im Bit-Editor
  • AUTOSAR – Unterstützt AUTOSAR V4.1/ V4.2/ V4.3.x für XCP-on-FlexRay
  • XCP V1.4 – PACKET_ALIGNMENT_x – Packet Alignment für Ethernet
  • XCP V1.4 – ERR_TIMECORR_STATE_CHANGE – Ergänzende Fehlermeldung, um DAQ zu starten/stoppen
  • START_STOP_SYNC – Erweiterung des Befehls
  • ASAP3 V3.0 – Erweiterte Befehle für Messung & Kalibrierung
  • INCA-SIP – Echtzeit-Multiplikatoren werden unterstützt 
     

Funktionen in V7.2 Service Pack 11

  • ETAS License-Server-Upgrade von Version 11.11.1 auf Version 11.15.1
  • VSD – Filter für nicht-ausgewählte Variablen
  • VSD – Spalten-Sortierfunktion
  • XETK – Raster-Check-Anzeige für Distab 13
  • FETK – Unterstützen des Alias-Namen
  • ES582/ES584 – Unterstützen des Alias-Namen   
  • EIP – Unterstützen von Feldern bis zu 64k (8 Bytes)
  • EIP – Unterstützen von bis zu 15.000 Messungen pro Raster bei ETARGET
  • CDM – Inline Compare
  • XCP V1.3 – Zeitliche Korrelation bzw. Zeit-Synchronisation
  • MCE – Visualisieren der zugeordneten XETK/FETK
  • AUTOSAR – Container I-PDU für CAN-/CAN-FD- und FlexRay-Monitoring
  • INCA-MIP & INCA-SIP – Unterstützen MATLAB 2018B
  • AUTOSAR – Unterstützt AUTOSAR V3.2.x für FlexRay
  • SUPPORT SHELL – Kundenspezifische Support-Info im Support-Dialog

Funktionen in V7.2 Service Pack 10

  • Remote-Zugriff über COM-API auf CUBE_4
  • CAN-FD-Nachrichteneditor: neu verfügbar
  • CAN/CAN FD/FlexRay-Anzeige: Unterstützung des AUTOSAR-Update-Bits
  • CAN-FD und DoIP-Flashing: PROF-UDS-Nachrichten jetzt bis zu 64kByte
  • ETK: Auswahl der ETK-Schnittstelle im Offlinemodus
  • Combined editor: Arrays-Unterstützung
  • Polling-Betrieb: Neue Konfigurationsoption
  • XCP-Support einer neuen AML V1.4/V 1.5
  • Add-On INCA-VOICE_RECORDER: Sprachnachrichten möglich

Funktionen in V7.2 Service Pack 9

  • ASAP2 – Download für "OFFLINE_DATA" deaktivieren
  • ASAP2 – Übernahme der Eigenschaft "Symbol link" in MDF-Datei
  • COM-API – Unterstützung von CUBOID
  • PRoF – Flashen von bis zu 255 Speichersegmenten
  • Steuergeräte- und Busschnittstellenmodul ES886 – INCA-Integration
  • CAN-FD-Unterstützung für VN-Module

Funktionen in V7.2 Service Pack 8

Im Überblick

  • Begrenzter Emulations-RAM – Unterstützung von Overlay-RAM bei Renesas RH850
  • Unterstützung von 64-Bit-Integern (begrenzt auf 32-Bit-Wertebereich)
  • COM-API – Unterstützung von Bus-Monitoring
  • AUTOSAR – Monitoring von gemultiplexten I-PDUs für CAN/CAN FD
  • AUTOSAR – Unterstützung von "E2E communication protection" für CAN/CAN-FD-Monitoring
  • Anzeigen und Editieren von Alias-Namen in der Hardwarekonfiguration
  • Prüfung der Datenbank auf überlappende Parameter
  • ProF-XCP-Flashen – Neuer Befehl XCP_SET_TIMEOUT
  • Suche im Dialog „Add hardware device“

Funktionen in V7.2 Service Pack 7

Im Überblick

  • Rekorder – Definition des Zielpfads mittels Variablen
  • Flashen via UDS on FlexRay – Funktionsaufrufe möglich
  • ES882 – INCA-Integration
  • INCA-EIP – Unterstützung von ES830 als E-Target-Schnittstelle
  • INCA-MCE – Unterstützung von XCP on CAN-FD via ES922

Funktionen in V7.2 Service Pack 6

Im Überblick

  • Erstellung optimierter Exporte für Drive-Rekorder ES720/ES820
  • ProF – Vollständige Unterstützung für DoIP-Flashprogrammierung
  • CAN-FD-Monitoring – Container-PDUs
  • CAN-FD-Monitoring – Sichere On-Board-Kommunikation (Secured I-PDU)
  • ASAP3 – Lesen von Datenaustauschdateien in der Experimentierumgebung
  • Fortschrittsanzeige beim Öffnen von Experimenten
  • INCA-Optionen – GET/SET über COM-API oder ASAP3
  • ADM – Verwendung von Variablen im Namen von Ausgabedateien
  • Verbesserte Hardwaresuche
  • Suche nach J2534-Hardware deaktivieren
  • ES922 – Integration in INCA
  • ES584.1 – Integration in INCA
  • INCA-SIP – Unterstützung von Maskenparameter

Funktionen in V7.2 Service Pack 5

Im Überblick

  • Kalibrierung im ETK-Betriebsmodus „dynamische Emulation“ mit unterschiedlichen Arbeits- und Referenzseiten
  • Datenbank: Ausschließlicher Export der referenzierten Datensätze
  • MATLAB®/Simulink®-Schnittstelle: Unterstützung neuer Versionen und funktionale Verbesserungen
  • INCA-TOUCH zum Service Pack-Installer hinzugefügt

Funktionen in V7.2 Service Pack 4

Im Überblick

  • Wiederverwendung von Rekordern in anderen Experimenten
  • IEEE1588-konforme Zeitsynchronisierung mit ES891/ES892-Modulen
  • Verbesserte Zeitsynchronisierung mit INCA
  • MATLAB®/Simulink®-Schnittstelle: Unterstützung neuer Versionen und funktionale Verbesserungen

Funktionen in V7.2 Service Pack 3

Im Überblick

  • Im Variablen-Auswahldialog für Filter wird das neue LAB-Dateiformat unterstützt
  • Abfragen und Einstellen von INCA-Optionen und Abfragen des Status über den ASAP3-Zugang
  • Unterstützung von Diagnostic over IP (DoIP)-Flashing mit ProF
  • Multi-Raster – Unterstützung von XCP und CCP
  • Key-Variablenliste als “Black List” nutzen
  • ASAP2-Container transferiert Steuergeräte-Beschreibungsdateien als strukturierte ZIP-Container
  • Service Pack-Installer erlaubt Downgrade

Funktionen in V7.2 Service Pack 2

Im Überblick

  • Key-Variablenliste
  • Austausch der Recorder-Konfiguration
  • Multi-Raster – Messungen werden aktualisiert auch wenn einige Raster keine Daten senden
  • Auflösung des IP-Adressen-Konflikts von ETAS Hardware
  • Import von FlexRay-Daten aus der AUTOSAR R4.1/R4.2-Beschreibungsdatei
  • VN7610-Support

Funktionen in V7.2 Service Pack 1

Im Überblick

  • COM-API – Unterstützung von 32-Bit- und 64-Bit-Clients
  • Variablen-Auswahldialog – Hinzufügen einer Funktionsliste zum Experimentbaum
  • INCA-MCE – Messung und Applikation Embedded
    • FETK-Support
    • Variablen-Auswahl
  • XCP – Slave-Erkennung im Ethernet
  • XCP – ODT-Optimierung und Messdaten-Konsistenz

Vorteile

  • Erfassung zehntausender Signale aus dem Steuergerät mit hohem Takt über die neue FETK-Schnittstelle
  • Paralleler Anschluss mehrerer FETK-Steuergeräte und CAN, CAN FD, LIN oder FlexRay-Fahrzeugbusse über die neuen Steuergeräte- und Busschnittstellen-Module ES89x
  • Einfacher zentral gesteuerter, automatisierter INCA-Rollout mittels Microsoft Installer
  • Unterstützung von Windows 10

Die flexiblen Softwarewerkzeuge der Produktfamilie ETAS INCA dienen zur Erfassung von Messdaten, Applikation und Diagnose von Steuergeräten. Im Zuge der Weiterentwicklung von INCA wurden ab der Version 7.1 vierteljährlich neue Funktionen in Form von Service Packs zur Verfügung gestellt, die alle in INCA V7.2 enthalten sind. Neben den Microsoft Betriebssystemen Windows® Vista*, Windows® 7, 8 und 8.1 wird auch Windows® 10 von der neuen Version unterstützt.

* Unterstützung bis INCA V7.2 Service Pack 4

Erfassung großer Mengen an Steuergerätedaten

Mit INCA V7.2 ist es in Kombination mit der ETAS FETK-T-Schnittstelle für Hochleistungssteuergeräte und den neuen Schnittstellenmodulen ES891/ES892 möglich, Daten in hohem Takt zu erfassen. Bei Messfahrten können jetzt mehr als 56.000 unterschiedliche Variablen aus dem Steuergerät gleichzeitig erfasst und aufgezeichnet werden.

Funktionen in V7.1 Service Pack 10

Funktionen im Überblick

  • Flashprogrammierung mit ProF – Lesen und Schreiben von Binärdaten
  • CAN FD – Wechsel zwischen ISO- / Nicht-ISO-Modus
  • Neue XCP V1.3 Funktionen
  • XCP – Resume-Modus / Schnellstart mit dynamischen Datenerfassungslisten DAQs
  • Unterstützung des neuen ES892-Steuergeräte- und Busschnittstellen-Moduls
  • Berechnete Signale: Neue Formeln für die Signalanalyse in INCA und MDA
  • MDA: Zusätzliche Filteroptionen im Variablen-Austauschdialog

Funktionen in V7.1 Service Pack 9

Funktionen im Überblick

  • Messen im Polling-Modus
  • J1939 – Unterstützung des erweiterten Multiplexing
  • J1939 – Verbesserungen des Message-Editors
  • ASAP2 V1.7 Umrechnungskonzept
  • ASAP2 V1.7 / CDF V2.1 – Modell-Link
  • ES891-Unterstützung

Funktionen in V7.1 Service Pack 8

Funktionen im Überblick

  • Unterstützung von ODX V2.2
  • Unterstützung von LIN V2.2 und SAE-J2602
  • CAN-FD – Unterstützung von CAN Message Sending auf beliebigen CAN-IDs während des Flashens
  • Neue ASAP3-Schnittstelle bietet Kunden Informationen über die Tool-Konfiguration
  • Verbesserte grafische Visualisierung aktiver Signale in der Experimentierumgebung
  • J1939-Monitoring mit 250 und 500 kBaud
  • Unterstützung von GNSS-Messgeräten in INCA

Funktionen in V7.1 Service Pack 7

Funktionen im Überblick

  • J1939-Monitoring
  • CAN-FD-Monitoring
  • XCP on CAN-FD
  • UDS on CAN-FD
  • ASAP3 – bessere Unterstützung niederfrequenter CAN-Monitoring-Signale
  • Eindeutige Zuordnung von Achsenbezeichnung und Signalverlauf für digitale Signale beim YT-Oszilloskop

Funktionen in V7.1 Service Pack 6

Funktionen im Überblick

  • Verbesserte Lesbarkeit von Messergebnissen im Binärformat
  • Einfaches Hinzufügen von Variablen zu INCA-MCE in einem Schritt
  • Experimentanzeige im Datenbankmanager beinhaltet INCA-MCE-Konfiguration
  • Unterstützung der Autosar V4.1-Beschreibungsdatei und CAN
  • Schriftgröße im neuen Oszilloskop veränderbar
  • IP-Manager detektiert IP-Adressen außerhalb des zulässigen Bereichs
  • “Nach Hardware suchen” mit aktiver Tool-Unterstützung

Funktionen in V7.1 Service Pack 5

Funktionen im Überblick

  • Mehrsprachenunterstützung für Servicepack-Installer
  • Verbesserte Lesbarkeit von Messergebnissen im Binärformat
  • Datenkompression und Standardindexierung von MDF-Dateien
  • Unterstützung von CAN FD
  • XCP V1.2 on CAN FD und Ethernet
  • XCP – Anpassung von Transportparametern
  • Unterstützung des Datenformattyps S6 für S19-Dateien
  • Unterstützung der USB CAN-Bus-Schnittstelle ES581.4
  • Verbesserte MATLAB®-Schnittstelle
  • Verbessertes Simulink®-Integrationspaket

Funktionen in V7.1 Service Pack 4

Funktionen im Überblick

  • Leistungsstärkere Remote-Applikation
  • Prüfung der Applikationslabelgrenzen beim Import und Export von Steuergeräteprojekten
  • Unterstützung der USB FlexRay-Bus-Schnittstelle ES583
  • INCA-MCE: Unterstützung des dynamischen Emulations-RAM-Modus

Funktionen in V7.1 Service Pack 3

Funktionen im Überblick

  • Neuprogrammierung des Steuergeräte-Flashspeichers mit UDS on FlexRay
  • XCP V1.2 on CAN
  • Verbesserter Import in den INCA-Datenbankbrowser
  • Leistungsstärkere eCDM-Schnittstelle
  • QM-BASIC: Verarbeitung und Filterung von Prozessmetadaten / spezifischen Reifegraddaten
  • Automatische Freigabe von Emulations-RAM-Segmenten älterer ETKs

Funktionen in V7.1 Service Pack 2

Funktionen im Überblick

  • Unterstützung von Windows 8
  • Unterstützung neuer ASAP3-Befehle: EXTENDED_GET/SET_PARAMETER
  • Parametervergleich: neuer Modus für toleranten Vergleich
  • Verbesserte Variablensuche in der Versuchsumgebung
  • Multi-Client-Unterstützung für USB CAN-Bus-Schnittstelle ES581
  • Übermittlung von CAN-Botschaften über beliebige CAN-ID während der Neuprogrammierung des Steuergeräte-Flashspeichers
  • Neue ProF-Skriptbefehle für bitweisen Vergleich von Variablen

Funktionen in V7.1 Service Pack 1

Funktionen im Überblick

  • Neuprogrammierung des Steuergeräte-Flashspeichers mit XCP on Ethernet
  • Flash-Programmierung mit XCP: konfigurierbare Zeitüberschreitung für PROGRAM_CLEAR-Befehl
  • Optimierter Support für Steuergeräte mit begrenztem Emulations-RAM
  • ODX-LINK: Unterstützung des weltweit einheitlichen Fahrzeugdiagnosestandards WWH-OBD (ISO 27145)

Auf einen Blick

ETAS INCA ist weltweit die ideale Lösung für fast jede Mess- und Kalibrieraufgabe. Mit der neuen Version INCA V7.1 der integrierten Umgebung für Messung, Steuergeräte- Kalibrierung und Diagnose von ETAS lassen sich die typischen Applikationsaufgaben auch mit den komplexesten elektronischen Steuerungen problemlos und schnell erledigen.

INCA V7.1 bietet eine maximierte Systemleistung, so dass der Nutzer auch Steuergeräteprojekte mit vielen Messgrößen und Kalibrierparametern zügig bearbeiten kann. Große Experimente und der Variablenauswahldialog lassen sich wesentlich schneller öffnen und bedienen. Zur Datenaufzeichnung nutzt INCA V7.1 alle verfügbaren Prozessorkerne eines Multicore-PCs.

Die Berechnung der Anzeige des neuen INCA-Oszilloskops erfolgt im Grafikadapter des Rechners, wodurch der Hauptprozessor entlastet wird. Während der Datenerfassung lassen sich die Messdateien indizieren, so dass sich die entsprechenden Daten im ETAS MDA V7.1 schnell öffnen und bearbeiten lassen.


Die zahlreichen Innovationen und Verbesserungen der neuen Version 7.0 erhöhen zum einen die Leistungsfähigkeit und Effizienz der Werkzeuge. Zum andern bietet INCA V7.0 neue Möglichkeiten zur Integration von Werkzeugen und Daten in die Entwicklungsumgebung des Kunden.

Standards und offene Schnittstellen

Zur nahtlosen Integration in die Entwicklungsumgebung stellt INCA zahlreiche offene Schnittstellen zur Verfügung. INCA V7.0 ist konform zur neuen Spezifikation für den Austausch von Messdaten, ASAM MDF4 und zu den neusten Versionen der ASAM-Standards MCD-2 MC (Steuergerätebeschreibung für Mess- und Kalibriersysteme) und MCD-3 MC (Schnittstelle zum Prüfstand). Als derzeit einziges Werkzeug am Markt unterstützt INCA V7.0 den parallelen Anschluss an die Automatisierung und die Autooptimierung am Prüfstand nach der ASAM MCD-3 MC V2.2-Spezifikation.