Details

LABCAR Systemkomponenten wurden für die Integration mit DVE-Modellen entwickelt, die in MATLAB®/Simulink® implementiert sind. Dabei kann es sich um Modelle Dritter oder firmeneigene Entwicklungen handeln.

LABCAR Systemkomponenten erfordern nur einen geringen projektspezifischen Engineering-Aufwand um eine HiL-Lösung individuell anzupassen. Außerdem vereinfachen sie die Inbetriebnahme, die Konfiguration und die Wartung von HiL-Lösungen.

LABCAR Systemkomponenten bilden eine passende Produktplattform für Partnerschaften mit Firmen, die Engineering-Dienstleistungen anbieten. Typische Engineering-Aufgaben, um eine einsatzfähige HiL-Lösung mit LABCAR Systemkomponenten aufzubauen, beinhalten die Verkabelung von Konnektor- und Beakout-Box mit dem Steuergerät, Modellanpassungen und die Aufstellung und Integrierung von Ersatzlasten.

LABCAR Systeme eignen sich sowohl für automatisierte Regressionstests als auch für die Validierung von Steuerungs- und Diagnosefunktionen in frühen Phasen der Steuergeräteentwicklung. LABCAR Systeme sind auch für die Vorkalibrierung von Steuergeräten im Labor verwendbar.

Bewährte Technologie

Die Boards für die Generierung und Messung von Steuergerätesignalen werden in das System auf der Basis bewährter LABCAR-Technologie integriert. Einige Boards wurden mit zusätzlicher Funktionalität weiterentwickelt.

Leistungsstarke technische Merkmale machen das System vielseitig verwendbar. Zum Beispiel unterstützt die galvanische Trennung der Kanäle für die Signalerzeugung eine präzise Simulation der Klopfsensoren eines Motors und ermöglicht gleichzeitig den Echtzeit-Zugriff auf das Steuergerät.

Hochentwickelte Softwarefunktionen unterstützen die besonderen Anforderungen im Steuergeräte-Entwicklungsprozess, zum Beispiel durch Bereitstellung eines effizienten Variantenhandling. Auch das Zusammenwirken des Systems mit LABCAR-AUTOMATION erleichtert die Integration in komplexe Prozesse und Werkzeugumgebungen.