SCODE – Softwaretool zur Qualitätsverbesserung, Automatisierung

Mit Hilfe der Softwarewerkzeuge der SCODE Workbench (System CO-DEsign) können unter anderem Ingenieure, Regelungstechniker und Softwareentwickler modellzentrierte, strukturierte und klar verständliche Lösungen für Steuergerätesoftware erarbeiten, die dann automatisch verifiziert werden.

SCODE Workbench – Regelungssysteme modellieren, analysieren, verifizieren und implementieren

Einfach, schnell, sicher

Die SCODE Workbench besteht aus den Produkten SCODE-ANALYZER und SCODE-CONGRA. Sie unterstützen in den frühen Phasen des Entwicklungsprozesses von Steuergerätesoftware. Noch bevor die erste Zeile Code geschrieben wird, prüft die Software, ob das in SCODE beschriebene Regelungssystem vollständig, deterministisch und berechenbar ist. Durch die frühe formale Verifikation profitieren auch spätere Entwicklungsschritte vom Einsatz der SCODE-Produkte. So sind beispielsweise weniger Tests erforderlich, weil die Parameterwerte sehr genau vorkalibriert werden.

Die SCODE-Produkte ermöglichen unterschiedliche Darstellungsformen der Systemzusammenhänge. Auf diese Weise können die Informationen anderen Projektbeteiligten (z. B. weiteren Abteilungen oder Entscheidern) entsprechend ihren Wünschen und Anforderungen präsentiert werden. Das erleichtert die zielgerichtete Kommunikation in heterogenen Teams.

Dank der Eclipse-Integration können die Produkte SCODE-ANALYZER und SCODE-CONGRA nahtlos in bestehende Entwicklungsumgebungen eingebunden werden. Die SCODE-Produkte bieten außerdem eine Integration in Matlab®/Simulink®.

In der Praxis bewährt

In den letzten Jahren hat sich SCODE in einer Vielzahl von Anwendungen bewährt. Lesen Sie, was echte Anwender über SCODE zu sagen haben:

Hohe Effizienzsteigerung

Brennstoffzelle – effizient entwickelt

„Die SCODE Workbench hat uns bei der Entwicklung von Legacy Software im Bereich klassischer Powertrain eine sehr hohe Effizienzsteigerung gebracht. Daher setzen wir die Werkzeuge auch für neue Projekte von Anfang an ein, wie zum Beispiel bei der Entwicklung der Software für Brennstoffzellen-Steuergeräte. Eine andere, klassische Entwicklungsmethodik kommt für uns nicht mehr in Frage.“

Potentieller Serienfehler gefunden

Powertrain - Potentieller Serienfehler gefunden

„Wir wollten wissen, wie gut die SCODE Workbench wirklich ist, und haben mit ETAS einen kostenlosen Workshop auf Basis einer Seriensoftware durchgeführt. Ein uns bereits bekannter Serienfehler wurde mit dem Werkzeug gefunden – und dazu ein uns bis dato noch unbekannter, potentieller Fehler.“

Lizenzkosten in Kürze amortisiert

ADAS – Lizenzkosten in Kürze amortisiert

„Das Frontloading mit der SCODE Workbench spart uns enorme Kosten in der Entwicklung. Zum Beispiel sind schon mit einem eingesparten Tag in einem Testfahrzeug die Lizenzkosten der SCODE Workbench für das Jahr amortisiert – und wir haben mit SCODE mehr als einen Tag gespart…“

Einsatzbereich

  • Funktionsentwicklung und Regelungstechnik
  • Softwareentwicklung für Steuergeräte
  • Entwicklung von Streckenmodellen für die Simulation
  • Funktionszusammenhänge beschreiben und gleichzeitig automatisiert verifizieren
  • Automatisiert testen

Besonderheiten

  • 100 %-Abdeckung der Funktionslogik
  • Methodischer Ansatz zur "Altlastentsorgung" in der Software
  • Komplexe, nichtlineare Funktionen können direkt in steuergerätetauglichen Code gewandelt werden
  • Automatisierte mathematische Umformungen
  • Nachweis der funktionalen Übereinstimmung zwischen Modell und Ausführung auf dem Steuergerät

Vorteile

  • Einsparung von Softwareumfang, Laufzeit und Speicherbedarf auf dem Steuergerät
  • Applikationsgrößen reduzieren
  • Applikation beschleunigen
  • Tests schneller durchführen
  • Zusammenhänge schneller verstehen
  • Kürzere Entwicklungszeiten für regelungstechnische Systeme
  • Komplexe Modelle schnell auf das Steuergerät umsetzen
  • Hohes Maß an funktionaler Sicherheit nach ISO 26262, ASIL D

Beispiele aus der Praxis

Unsere Kunden haben mit der SCODE Workbench große Vorteile erzielt:

  • Software reduziert um bis zu 25 % Lines of Code
  • Applikationslabel um bis zu 25 % reduziert
  • Testaufwand um mehrere hundert Stunden reduziert
  • Kritische Fehler sehr früh gefunden, noch bevor sie in die Software gelangen
  • Theoretisches Wissen ist leicht zugänglich verfügbar und nicht durch Software-Implementierungsdetails überlagert