In Zeiten ständiger Veränderungen und Neuerungen werden Vernetzung und Austausch immer wichtiger. ETAS ist daher jedes Jahr auf bis zu 50 Veranstaltungen präsent. Neben Messen bieten vor allem auch internationale Konferenzen eine Plattform, um Themen zu besetzen, Ideen voranzubringen und Lösungen aufzuzeigen. Weltweit halten ETAS-Mitarbeiter Vorträge über die unterschiedlichsten Themenfelder und stellen zukunftsweisende Konzepte vor.

22.06.2018

ETAS unterwegs weltweit: Konferenzen, Vorträge, Messen usw.

In Zeiten ständiger Veränderungen und Neuerungen werden Vernetzung und Austausch immer wichtiger. ETAS ist daher jedes Jahr auf bis zu 50 Veranstaltungen präsent. Neben Messen bieten vor allem auch internationale Konferenzen eine Plattform, um Themen zu besetzen, Ideen voranzubringen und Lösungen aufzuzeigen. Weltweit halten ETAS-Mitarbeiter Vorträge über die unterschiedlichsten Themenfelder und stellen zukunftsweisende Konzepte vor.


Erfolgsgeschichten aus dem angelaufenen Jahr

Auch in diesem Jahr haben schon rund 20 solcher Events stattgefunden. Neben der „embedded world 2018“ – einer der wichtigsten Messen für ETAS – zum Beispiel auch die „Bosch ConnectedWorld“. Alberto Fernandez, Head of Product Management Measurement, Calibration, and Diagnostics (MCD) Solutions, war in Berlin vor Ort und sprach dort über die Chancen von Connected Development. Er schätzt die Vorteile solcher Veranstaltungen: „Mir macht es Spaß, neue Kontakte zu knüpfen und Gedanken auszutauschen. Man bleibt informiert und lernt immer wieder neue Ansätze und Sichtweisen kennen.“ Gemeinsam mit Marc Habiger und Johannes Wagner vertrat er ETAS auch auf der internationalen ATZ-Fachtagung für Fahrerassistenzsysteme. Die Tagung wurde von der ATZ organisiert, einem Fachmagazin für das technisch-orientierte Management in der Automobilindustrie. Dort drehte sich alles rund um hochautomatisiertes Fahren und Absicherungsstrategien für Fahrszenarien und ETAS war einer der Sponsoren.

Auf dem „InfraSEC Forum 2018“ in Warschau (Hard Infrastructure Security) sprach Andrzej Dalasinski über Security in Industrial Controls Systems/Operational Technology (ICS/OT). Das Präsentationsthema lautete: „Untouchable, so what to do with systems that can’t be patched“, wofür er viel Beifall erntete. „Es ist ein tolles Gefühl, so gutes Feedback zu bekommen. Aber auch die Möglichkeit, mit anderen Teilnehmern über verschiedene Themen der industriellen Sicherheit zu diskutieren, hat mich begeistert.

Im April fanden im nordamerikanischen Detroit die „Connect2Car SAE World Congress Experience“ und im schwedischen Göteburg die Veranstaltung “Vehicle Electronics & Connected Services 2018” statt. Letztere ist die größte Automotive-Konferenz in Nord-Europa. ETAS-Mitarbeiter Stuart Mitchell sprach hier zu dem Thema „Vehicle computing using AUTOSAR Adaptive Platform“. Die „SIA Powertrain Conference“, welche im Mai im französischen Rouen stattgefunden hat, rundet die bisherige weltweite Präsenz von ETAS ab. Das Event fand dieses Jahr zum dreißigsten Mal statt und wächst kontinuierlich. Es bietet einen Überblick über den aktuellen Stand der Technik und zukünftige Entwicklungsherausforderungen.

Save the date – kommende Veranstaltungen mit ETAS-Präsenz

Auch in den folgenden Monaten werden ETAS-Mitarbeiter auf vielen Messen, Konferenzen und mit Vorträgen international vertreten sein. Mit dabei sind unter anderem:

Automotive Engineering Exposition
11.-13. Juli 2018, Nagoya, JapanSIMEA 2018 – 26th International Symposium of Automotive Engineering
1.-2. August 2018, São Paulo, Brasilien  Low Carbon Vehicle Event (LCVE)
12.-13. September, Millbrook, EnglandAutomotive Sensor and Perception Conference (AutoSens)
17.-20. September, Brüssel, Belgien

Themen sind neben aktuellen Trends und den neuesten Technologien in der Automobilbranche auch die zukünftige Entwicklung der Fahrzeugelektronik, die fortschreitende Vernetzung im Fahrzeug und die Zukunft der Mobilität.