ETAS unterstützt das GreenTeam der Uni Stuttgart in der Rennsaison 2012 als Premium-Sponsor mit Prototyping-, Mess- und Kalibrierwerkzeugen bei der Entwicklung und Inbetriebnahme der Elektronik des neuen Formula Student Electric-Boliden E0711-3.

05.07.2012

ETAS ist Premium-Partner des GreenTeam Uni Stuttgart

ETAS unterstützt das GreenTeam der Uni Stuttgart in der Rennsaison 2012 als Premium-Sponsor mit Prototyping-, Mess- und Kalibrierwerkzeugen bei der Entwicklung und Inbetriebnahme der Elektronik des neuen Formula Student Electric-Boliden E0711-3.

GreenTeam Uni Stuttgart
Der rein elektrisch angetriebene Rennwagen E0711-3 des GreenTeam Uni Stuttgarts startet in der neuen Klasse „Formula Student Electric“, die vor zwei Jahren ins Leben gerufen wurde. Bereits in der ersten Rennsaison im Gründungsjahr 2010 wurde das GreenTeam Uni Stuttgart mit den Siegen in Hockenheim und Turin, welche mit dem ersten Boliden E0711-1 eingefahren wurden, inoffizieller  Formula Student Electric Weltmeister. 2011 konnte dann mit dem zweiten Rennwagen, dem E0711-2, dessen Antrieb noch mit einer MicroAutoBox gesteuert wurde, der 2. Platz in Turin belegt werden.

Die 40 Studenten des Stuttgarter GreenTeam haben bei der Konstruktion des dritten Boliden, dem E0711-3, mit dem sie die Rennen der Saison 2012 bestreiten werden, von der Erfahrung aus den Wettbewerben der beiden vergangenen Jahre profitiert. Um wieder an die Erfolge aus der ersten Saison anknüpfen zu können, hat sich das Team in diesem Jahr außerdem starke Partner wie ETAS gesucht.

Mit ETAS Unterstützung schneller ins Ziel
Die ersten Kontakte zwischen GreenTeam und ETAS wurden Ende der letzten Rennsaison geknüpft. Nach einigen Treffen stand das Gesamtkonzept für die elektronische Steuerung und Regelung des E0711-3 fest.

Die kompakten Prototyping-, Schnittstellen- und Messmodule der ES900 und ES400 Hardwareserien von ETAS bilden den regelungstechnischen Kern des neuen Rennwagens. Die ausgereifte Messtechnik, die leistungsfähigen Schnittstellen, die vielseitigen Konfigurationsmöglichkeiten und die breite Unterstützung durch die geeigneten Softwarewerkzeuge gaben den Ausschlag bei der Entscheidung für die Lösung aus dem Hause ETAS.

Die Möglichkeiten, neue Steuerungs- und Regelungsfunktionen schnell zu validieren und anzupassen, welche die ETAS-Umgebung bietet, ebneten den Weg für ein effizientes Softwaredesign, welches vor dem Hintergrund der kurzen Projektlaufzeit eine zentrale Voraussetzung für den Erfolg darstellte.

Das Prototyping-Modul ES910 steuert den Elektro-Boliden E0711-3.
Als Zielsystem für die elektronische Steuerung kommt im neuen E0711-3 das Prototyping- und Schnittstellenmodul ES910 als vollwertiger Steuergeräteersatz zum Einsatz: Alle Algorithmen zur Überwachung, Steuerung und Regelung des Fahrzeugs wurden auf dem ES910-Modul implementiert. So überwacht das ES910-Modul das Hochvolt-System, erfasst den Fahrzeugzustand, steuert das Kühlsystem und regelt die komplexe Ansteuerung der beiden E-Maschinen, mit denen die Fahrdynamik optimiert wird.

Zur Erfassung von Messsignalen und Ansteuerung von Aktuatoren wurden das Multi-I/O-Modul ES930 und das A/D-Modul ES410 an das ES910-Modul angeschlossen. Auf diesem Weg werden beispielsweise die Signale der Raddrehzahlsensoren und der Thermoelemente erfasst sowie die Lüfter und die Wasserpumpe des Kühlsystems direkt angesteuert.

Integration, Validierung und Kalibrierung der Elektronik mit INTECRIO und dem Drive-Rekorder ES720
Zur Integration der elektronischen Funktionen und Validierung des elektronischen Systems wurde ETAS INTECRIO eingesetzt. Mit Hilfe dieser integrierten Prototyping-Umgebung war es möglich, implementierte Softwaremodule bereits während der Entwicklung auf dem ES910 Modul zu testen und zu optimieren. Auf diesem Weg konnten Funktionsmodelle schnell modifiziert sowie Signale und Kennwerte der Funktionen direkt erfasst und verstellt werden. Dadurch ließ sich der Zeitaufwand, der während der Entwicklungsphase für die Fehlersuche aufgewendet werden musste, deutlich verringern. Das elektronische System des E0711-3-Boliden ließ sich so sehr früh in Betrieb nehmen. Während der unmittelbar daran anschließenden Testphase konnte die elektronische Steuerung effizient und präzise auf das Fahrzeug abgestimmt werden.

Sowohl bei den Tests als auch während der Rennen werden Messdaten mit dem Drive-Rekorder ES720 aufgezeichnet. Auf Basis der gewonnenen Messergebnisse werden die Kenngrößen der elektronischen Steuerung mit dem Applikationswerkzeug INCA feinjustiert und auf diese Art und Weise das Fahrverhalten kontinuierlich verbessert.

Formula Student
„Formula Student“ und „Formula Student Electric“ sind internationale studentische Konstruktionswettbewerbe der US-amerikanischen „Society of Automotive Engineers“. Seit 1998 werden Formula Student-Wettbewerbe auch in Europa ausgetragen. Jedes Jahr messen sich die Studententeams der Formula Student und der 2010 gegründeten Formula Student Electric mit ihren selbstgebauten Rennboliden in verschiedenen Disziplinen miteinander. Insgesamt gibt es weltweit 430 Teams, davon 140 in Europa.

Termine des GreenTeam

  • ZF Race Camp: 30. Juni bis 02. Juli, Friedrichshafen
  • Bosch Boxberg Applikationsevent: 5. und 6. Juli 2012
  • Formula Student (FS) Austria:
    17. bis 20. Juli 2012, Spielberg, Red Bull Racing Ring (FSE-Teams sind mit am Start)
  • Formula Student Electric (FSE) Germany: 31. Juli bis 05. August 2012, Hockenheimring
  • FS Spain: 30. August bis 2. September 2012, Barcelona