Sie sind herzlich eingeladen zur 3. International Rechargeable Battery Expo (Battery Japan), die vom 29. Februar bis 2. März 2012 im Tokio Big Sight in Tokio, Japan, stattfindet. Nutzen Sie während Ihres Messebesuches die Gelegenheit und sprechen Sie mit unseren Experten auf unserem Stand.

02.02.2012

ETAS Japan auf der 3. International Rechargeable Battery Expo (Battery Japan)

Sie sind herzlich eingeladen zur 3. International Rechargeable Battery Expo (Battery Japan), die vom 29. Februar bis 2. März 2012 im Tokio Big Sight in Tokio, Japan, stattfindet.

Nutzen Sie während Ihres Messebesuches die Gelegenheit und sprechen Sie mit unseren Experten auf unserem Stand.

Zone: Inspection/Testing/Evaluation Zone.

Auf unserem Stand werden wir Ihnen Lösungen für Hybrid- und Elektrofahrzeuge vorstellen:

  • Neue Batteriezellen-Simulation stellt fortgeschrittene Testmöglichkeiten für Batterie-Management Systeme (BMS) zur Verfügung
    Das ETAS-Testsystem erlaubt die Simulation von Lithium-Ionen Batterie-Zellspannungen, die zur Simulation von Batterie-Packs kombiniert werden können. Mit der offenen LABCAR-Plattform von ETAS können die Zellspannungen durch ein Standard-Batteriemodell von ETAS oder durch Echtzeit-Batteriemodelle von Kunden oder Drittanbietern simuliert werden. Die Zellsimulations-Komponenten ermöglichen sowohl die Simulation von Standard-Betriebszuständen, als auch die Erzeugung von Fehlerbedingungen, die mit einem realen Batterie-Pack nur sehr aufwändig getestet werden können.
  • Hochspannungs-/Hochstrom-Messung für Batterie- und Invertersteuerungsentwicklung
    Der ETAS-Adapter für das ES411-Modul ermöglicht Hochspannungs-/Hochstrom-Messung, wie sie im Umfeld der HEV/EV-Entwicklungsprojekte benötigt wird. Somit können Batterie- oder Inverterspannungen mit einer max. Abtastrate von 10 kHz einfach gemessen werden. Die Module unterstützen die zeitsynchrone Messdatenerfassung in kompletten Steuergerätenetzwerken unter Verwendung der INCA-Werkzeugfamilie zur Messung und Kalibrierung von Steuergeräten. XCP-on-UDP als offener Protokollstandard ermöglicht ebenso die Benutzung und Integration in weitere Werkzeugumgebungen von Drittanbietern.