ES523 – CAN FD-Schnittstellenmodul

Das ETAS CAN FD-Schnittstellenmodul ES523 dient zur Kalibrierung, Diagnose und Flashprogrammierung von Steuergeräten sowie zur Erfassung von Messdaten aus Steuergeräten und ihrer Umgebung. Es stellt 4 CAN- und 3 XETK-/Ethernet-Anschlüsse zur Verfügung und unterstützt das neue, leistungsfähige CAN-Protokoll CAN-FD (CAN mit flexibler Datenrate) auf allen CAN-Kanälen. Angeschlossene Messmodule werden über die Ethernet-Schnittstelle mit Strom versorgt, wodurch der Verkabelungsaufwand verringert wird. Synchronisation der vom Gerät und der angeschlossenen ETAS-Hardware erfassten Signale mit einer Zeitauflösung von 1 µs. Zur Integration des Moduls in andere Werkzeugumgebungen steht das ETAS ECU and Bus Interfaces Integration Package (EBI-IP) zur Verfügung.

Vorteile

  • Robustes, kompaktes Metallgehäuse
  • 4 galvanisch getrennte CAN-Kanäle mit M-CAN-Controller von Bosch
  • Mit CAN FD können Daten mit einer Rate bis zu 5 Mbit/s (unter Laborbedingen höher) übertragen werden
  • Unterstützt sowohl die ISO-konforme als auch die nicht-ISO-konforme (CAN FD V1) Version des CAN FD Protokolls
  • Wake-up des Geräts über zwei CAN-Kanäle möglich
  • 3 Fast Ethernet-Ports mit integrierter Spannungsversorgung zum Anschluss zusätzlicher ETAS Schnittstellen- oder Messmodule
  • Zeitsynchrone Erfassung aller Signale
  • Offene Schnittstelle für die Integration in vorhandene Werkzeugumgebungen

Zeitsynchrone Erfassung von Messdaten

Das ES523-Modul synchronisiert alle Signale, die an den CAN- und Ethernet-Kanälen gemessen werden. Das Modul ist deshalb optimal dazu geeignet Signale, die in kurzen Zeitrastern über eine XETK-Schnittstelle aus dem Steuergerät über Ethernet übertragen werden, synchron zu CAN und CAN-FD-Signalen zu erfassen.

Flexibel mit Messtechnik erweiterbar

Zusätzlich zu Steuergeräten oder Fahrzeugbussen können die Ethernet-Messmodule der Produktfamilien ES400 und ES600 von ETAS an das Schnittstellenmodul angeschlossen werden. Die Messmodule werden dabei über Anschlüsse, die in die Ethernet-Buchsen integriert sind, mit Strom versorgt.

Softwareunterstützung

Das ES523-Modul wird von der INCA-Software, dem ETAS Werkzeug für Messung und Steuergeräte-Applikation, ab der Version 7.1.7 und den INCA-Add-ons für die Steuergeräte-Diagnose und Flashprogrammierung ODX-LINK und ODX-FLASH ab der Version 1.5.7 unterstützt. Gemeinsam mit dem Open Source Software-Werkzeug BUSMASTER kann das ES523-Modul zur Simulation, Analyse und zum Test von CAN FD-Netzwerken verwendet werden. Mit dem ETAS Hardware Service Pack (HSP) werden ab Version 10.7.0 Firmware-Updates zur Verfügung gestellt.

Offene Schnittstelle

Mit EBI-IP (ECU and Bus Interfaces Integration Package) stellt ETAS ein Softwarepacket für die Integration von Steuergeräte- und Busschnittstellen mit Anwendungen von Dritten zur Verfügung. Das Paket kann kostenlos vom Downloadcenter auf der ETAS Website heruntergeladen werden.

CAN FD

CAN FD (CAN mit flexibler Datenrate) ist ein verbessertes, rückwärtskompatibles CAN-Protokoll, das von Bosch entwickelt wurde. Die Hauptunterschiede zu CAN liegen in der Erweiterung der Nutzdaten pro Nachricht von 8 auf 64 Bytes, höheren Übertragungsraten von bis zu 8 Mbit/s und längeren Prüfsummen, welche die Zuverlässigkeit der Übertragung erhöhen. Mit CAN FD wird der Bedarf an höherer Bandbreite für Netzwerke in der Automobilindustrie gedeckt. Gleichzeitig lassen sich CAN FD-Knoten einfach in die bestehende CAN-Infrastruktur integrieren.