ES830 – Rapid-Prototyping-Modul

Leistungsfähiges Prototyping-Target für rechenintensive Bypass-Anwendungen

ES830 Rapid-Prototyping-Modul der ES800-Familie für parallele Bypass-Anwendungen auf bis zu drei Steuergeräten

Das Rapid-Prototyping-Modul ETAS ES830 ist eine leistungsstarke Experimentierplattform für die Entwicklung und Validierung von Steuergeräten und elektronischen Fahrzeugsystemen - sowohl im Labor als auch im Fahrzeug. Als Teil der ES800-Produktfamilie ermöglicht es Entwicklern den Betrieb von Multi-ECU- und Multi-Controller-Anwendungen in Kombination mit einem oder mehreren Simulationsmodellen ohne zuvor die Steuergerätesoftware anpassen oder aufwändige Abstimmungsprozesse mit Steuergeräteherstellern durchführen zu müssen.

Ein wesentlicher Vorteil ist, dass sowohl Rapid Prototyping von Steuergerätefunktionen als auch Mess- und Applikationsaufgaben am Steuergerät parallel durchgeführt werden können. Ausgestattet mit einem Multicore-Prozessor bietet die ES830 eine geringe Latenz und einen geringen Jitter für die Bypass-Anwendungen. Die Kommunikation der ES830 mit bis zu drei Steuergeräten erfolgt über ETK sowie über die Fahrzeugbusse CAN/CAN FD, FlexRay oder LIN.

Durch die Validierung der modellierten Softwarefunktionen unter realen Bedingungen in Echtzeit mit der ES830 werden die Qualität der Entwicklung erhöht und die Entwicklungszeit sowie die Kosten reduziert.

Beim Prototyping mit Bypass werden Funktionen aus der Steuergerätesoftware freigeschnitten und auf einem externen Prototyping-Modul gerechnet. Das Prototyping-Modul beeinflusst so die anderen Funktionen und den Datenverkehr möglichst wenig.

Wichtige Funktionen

  • Prototyping-Target ausgestattet mit Intel© Core™ i5 Prozessor für rechenintensive Bypass-Experimente mit bis zu drei ECUs gleichzeitig
  • Zusammen mit den Schnittstellenmodulen der ES800-Familie stehen eine Vielzahl an Schnittstellen zur Verfügung: ETK-S2x, XETK, FETK, Ethernet, FlexRay, CAN/CAN FD, LIN, zwei Gigabit-Ethernet-Anschlüsse und ein I/O-Stecker zum Abfragen von Statusinformationen
  • Die Mehrprozessor-Architektur der ES830 stellt sicher, dass die Performancebeeinflussung durch Bus- und Bypass-Kommunikation minimal ist
  • Das automotive Betriebssystem der ETAS RTA-Familie ermöglicht einen einfachen Übergang vom fertigen Funktionsprototypen zur Steuergeräte-Seriensoftware
  • Konfigurationsmöglichkeiten für Wake-Up und Logging über Web-GUI für beliebige Browser

Anwendungsbereich

  • Funktionsentwicklung in Forschung, Vorausentwicklung und Serienentwicklung
  • Erprobung von Steuerungs-, Regelungs- und Diagnosefunktionen unter Realbedingungen im Labor, am Prüfstand oder im Fahrzeug in allen Phasen der Entwicklung
  • Ersetzen realer Komponenten durch virtuelle Hardware aus Simulationsmodellen
  • Rechenintensive Bypass- oder Fullpass-Anwendungen zur Entwicklung und Optimierung von Fahrzeugfunktionen

Wesentliche Vorteile

  • Realitätsnahe Erprobung durch hohe Rechen- und Simulationsleistung mit geringen Latenzzeiten und Jitter
  • Nur noch eine Hardware für Multi-ECU- und Multi-Controller-Anwendungen in Kombination mit einem oder mehreren Simulationsmodellen
  • Zukunftssicher durch zahlreiche Schnittstellen und erweiterbaren Stapel-Aufbau
  • Geeignet für Fahrzeugerprobung mit rauen Umgebungsbedingungen durch robuste Bauweise

Einsatz mit anderen ETAS-Produkten

Zusammenwirken des Prototyping-Moduls ES830 mit den anderen ETAS-Komponenten

Das Rapid-Prototyping-Modul ES830 ist Teil der ETAS-Prototyping-Lösung.

Entwickler können mit ETAS EHOOKS Bypass-Freischnitte ohne die Kenntnis von Softwaredetails direkt in den HEX- und A2L-Dateien der bestehenden Steuergerätesoftware platzieren. Ein Zugang zum Quellcode oder der Software-Build-Umgebung des Steuergerätes ist dafür nicht notwendig. Mit ETAS ASCET oder MATLAB®/Simulink® entwickelte Funktionsprototypen werden anschließend mit ETAS INTECRIO   flexibel integriert und der Bypass konfiguriert. Die Verbindung zwischen Steuergerät und ES830 wird über ein ETK-Steuergeräte- und Busschnittstellenmodul aus der Produktfamilie ES890 und den entsprechenden ETK sichergestellt. Die ES890 sorgt auch für die Verbindung zu den Fahrzeugbussen und der ETAS-Messtechnik. Die Validierung der neuen Steuerungs-, Regelungs- und Diagnosefunktionen erfolgt unter realen Bedingungen in Echtzeit und mit geringen Latenzzeiten über ETAS INCA.

Die Mehrprozessor-Architektur der ES830 stellt sicher, dass die Performancebeeinflussung durch Bus- und Bypass-Kommunikation minimal ist. Das Betriebssystem aus der ETAS RTA-Produktfamilie gewährleistet einen einfachen Übergang vom fertigen Funktionsprototypen zur Steuergeräte-Seriensoftware.