ES886 – BR_XETK-Steuergeräte- und Bus-Schnittstellenmodul

Lösung für die Validierung und Applikation miteinander vernetzter elektronischer Systeme

ES886 – Steuergeräte- und Busschnittstellenmodul

Das Steuergeräte- und Bus-Schnittstellenmodul ETAS ES886 gehört zur Produktfamilie ES800, die Hardware-Module für anspruchsvolle Mess-, Applikations- und Prototyping-Anwendungen bereitstellt. Mit dem Steuergeräte- und Bus-Schnittstellenmodul ES886 lassen sich Automotive-Ethernet (AE)-Steuergeräte und -Fahrzeugbusse an das Mess-, Applikations- und Prototyping-System ES800 anschließen. Das ES886-Modul steht für eine Überwachung der Datenübertragung mit modernen Protokollen und Signalen bereit.

Zusammen mit der BroadR-Reach®-Steuergeräteschnittstelle BR_XETK und dem Softwarewerkzeug INCA bietet ETAS eine Lösung für die Validierung und Applikation miteinander vernetzter elektronischer Systeme im Fahrzeug und am Prüfstand, die zu einer Optimierung der Gesamtintegrationsaufwände beiträgt.

Wichtige Funktionen

Neben den Fahrzeugbussen Ethernet, CAN, CAN FD und LIN unterstützt das ES886-Modul die BR_XETK- sowie die XETK-Steuergeräteschnittstellen von ETAS. Bis zu drei BR_XETKs können gleichzeitig an ein ES886-Modul angeschlossen werden. Messmodule der Produktfamilien ES400 oder ES600 lassen sich ebenso wie die Steuergeräte- und Bus-Schnittstellenmodule ES523, ES592, ES593-D sowie ES595 oder die Prototyping- und Bus-Schnittstellenmodule ES9xx über Fast Ethernet an das ES886-Modul anschließen. 

Ethernet-Monitoring

CAP-Funktionalität für Ethernet-Monitoring

Um stets einen Überblick über das aktuelle Netzwerkgeschehen zu behalten, kann das ES886-Modul für Ethernet-Monitoring eingesetzt werden. Mit ES886 ist Ethernet-Monitoring parallel an bis zu vier Anschlüssen und mit bis zu zwei BR_XETKs möglich. Es erlaubt außerdem das Senden von Daten parallel zum Ethernet-Monitoring.

Das Ethernet-Monitoring über AUTOSAR PDU oder SOME/IP erfolgt per direkter 100Base-T1-Verbindung. Dabei werden Datenpakete mithilfe einer internen TAP (Test Access Port)- und CAP (Capturing)-Funktionalität passiv und transparent für das Netzwerk dupliziert.

Das Monitoring erfolgt beim Tapping mit ES886 über die AE-Anschlüsse 1 und 2 sowie über 3 und 4. Dies auch gleichzeitig über die vier AE-Anschlüsse 1 und 2 sowie 3 und 4.

Capturing ist mit jedem der vier AE-Anschlüsse sowie mit dem GE- und FE-Anschluss möglich. Dies lässt sich mit bis zu vier dieser sechs Anschlüsse parallel einrichten. Zum Zweck des Monitorings kann ein Gateway auch direkt an die AE-Anschlüsse 3 und 4 angeschlossen werden. 

Die Synchronisation mit allen ETAS-Schnittstellen ist dank Zeitstempeln bis zu einer Mikrosekunde genau. Die Darstellung erfolgt an einem PC.

Anwendungen

  • Applikation und Prototyping von Steuergeräten via Automotive Ethernet
  • Vermeidet Überlastung des Ethernet-Busses aufgrund von VLAN-Filterung auf der ES886
  • Messungen im Fahrzeug und am Prüfstand mit hohen Datenraten
  • Ethernet-Monitoring mit AUTOSAR PDU ist mit INCA V7.2 SP13 erhältlich. Ethernet-Monitoring mit SOME-IP ist mit INCA V7.2 SP15 verfügbar. Das aktuellste Firmware-Update ist erforderlich.

Vorteile

  • Ethernet-Monitoring mit unverändertem Datenverkehr zwischen Schnittstellen beim Capturing
  • VLAN-Filterung in ES886 vermeidet Überlastung des Ethernet-Busses.
  • Offen und standardkonform: Kommunikation von Anwendungen mit BR_XETK-Steuergeräten über XCP-on-Ethernet-Protokoll möglich
  • Einfache Integration in heterogene Messaufbauten mit Automatisierungslösungen mit zentraler Uhr; Einsatz auch als Synchronisationsmaster nach IEEE1588-Standard (PTP)
  • Zeitsynchrone Erfassung von Signalen von BR_XETK- und XETK-Steuergeräten, Fahrzeugbussen und Messmodulen mit einer Genauigkeit von größer als 1 µs mit ETAS-Hardware
  • Vollständige Integration der ES88x-/ES89x-Module in 3rd-Party-Tools mit von ETAS zur Verfügung gestellten C-Bibliotheken
  • Nahtlose Einbindung in INCA
  • Vier Automotive-Ethernet-BroadR-Reach®-Schnittstellen, von denen drei für BR_XETK genutzt werden können; ein Gigabit-Ethernet- und ein XETK-/Fast-Ethernet-Anschluss
  • Fünf unabhängige CAN-/CAN-FD-Schnittstellen
  • Eine unabhängige LIN-Schnittstelle
  • Konfigurierbar: Wake-up on CAN und Wake-up on CAN FD bei Übertragungsstart
  • Einfacher Steckmechanismus zum Anschluss zusätzlicher Module der Familie ES800
  • Robustes Metallgehäuse (IP44)