Komplexitätsbeherrschung

Besonders bei HEV nimmt die Komplexität des Gesamtsystems stark zu.

Komplexe Systeme sicher im Griff

Besonders bei HEV nimmt die Komplexität des Gesamtsystems stark zu. Zahlreiche Funktionen sind in einem Steuergerätenetzwerk verteilt. Zusätzlich nehmen auch die komponentenübergreifenden Funktionen zwischen Antrieb, Getriebe und Bremssystem zu. So wird die Komplexitätsbeherrschung in der Entwicklung ein immer wichtigerer Wettbewerbsvorteil. Hier unterstützen die Werkzeuge von ETAS:

INTECRIO
Mit INTECRIO können Softwarekomponenten miteinander verbunden werden. Die gesamte Funktion lässt sich ohne Hardware in einer virtuellen Umgebung validieren. Zusammen mit dem hochperformanten, modularen Rapid Prototyping-System ES900 sind Tests mit realen Sensoren, Aktoren und Steuergeräte-Netzwerken im Labor und im Fahrzeug möglich.

Durch langjährige Erfahrung bietet ETAS weltweit etablierte und innovative Produkte und Dienstleistungen.

ASCET
ASCET-Werkzeugfamilie für modell- und zustandsbasierte Software-Entwicklung, Simulation und automatische Codegenerierung unterstützt HEV-Entwickler durch Wiederverwendbarkeit bestehender Komponenten, Definition des Echtzeitverhaltens sowie Automobilstandards wie ISO 26262. Sie hilft damit, auf Vorhandenes aufzubauen.

RTA, RTE
Das millionenfach bewährte AUTOSAR-Betriebssystem RTA bietet ebenso wie RTE (AUTOSAR Runtime Environment) eine zuverlässige Lösung für die Entwicklung – gerade bei immer komplexer werdendem Steuergerätecode wie der von HEV.

LABCAR
Die LABCAR Hardware-in-the-Loop (HiL)-Systeme eignen sich für die Simulation von elektrischen Maschinen, Brennstoffzellen, Batteriemanagement und vernetzten Systemen auf Signal- und Leistungsebene. Dieses PC-basierte System zeichnet sich besonders durch seine Flexibilität, seine Performance und seine hohe Signalqualität aus. Das hohe Maß an Skalierbarkeit ermöglicht es, das Testsystem einfach und kostengünstig auf- und umzurüsten – egal ob für einzelne Steuergeräte oder ganze Steuergeräte-Netzwerke.

ETK-Bypass-Anwendungen und zeitsynchrones Messen/Verstellen im Steuergeräte-Verbund.

INCA
Die Verteilung von Funktionen auf verschiedene ECUs erhöht die Komplexität bei der Applikation zusätzlich. Die Mess-, Verstell- und Diagnosewerkzeuge der ETAS-Werkzeugfamilie, INCA bieten zahlreiche Möglichkeiten diese Komplexität zu beherrschen. So können auf verschiedenen ECUs verteilte Applikationslabels sowie die Kommunikationsdaten der Busse im Fahrzeug mit INCA auf einer Oberfläche dargestellt und bearbeitet werden. Das Management der verschiedenen ECUs, wie z. B. der Zugriff über verschiedene Busse und Protokolle, wird von INCA abstrahiert. Das bringt besonders bei den verteilten Funktionen von HEV eine entscheidende Entlastung des Applikateurs. Ebenso können gleiche Labels auf verschiedenen ECUs zeitsynchron vermessen und appliziert werden, was die Datensicherheit deutlich erhöht.

Komplexitätsbeherrschung – Produkte