MATLAB® und Simulink®

Für alle Entwicklungsschritte bieten ETAS-Werkzeuge geeignete Schnittstellen zu MATLAB®/Simulink®.

Zur Entwicklung von elektronischen Steuerungs- und Regelungsfunktionen, zur Modellierung der Regelstrecke sowie für Optimierungsaufgaben werden auch in der Automobilindustrie oftmals die Werkzeuge MATLAB® und Simulink® verwendet.  ETAS-Werkzeuge werden auf der anderen Seite in allen Schritten der Entwicklung von Fahrzeugsoftware, der Integration von Software und Steuergeräten sowie der Applikation von Steuergeräten im Fahrzeug, für domänenspezifische Aufgaben von Software- und Funktionsentwicklern, Test-, Applikations- und Versuchsingenieuren  eingesetzt.

Um die Vorzüge beider Werkzeuglandschaften nahtlos miteinander zu kombinieren, bietet ETAS ein breites Spektrum von Schnittstellen zu MATLAB® und Simulink® an. Mit Hilfe dieser Schnittstellen lassen sich geeignete Lösungen für Ingenieure, die in beiden Werkzeugwelten arbeiten, für die jeweilige Entwicklungsaufgabe darstellen.

Die Informationen auf dieser Seite geben einen Überblick über die MATLAB®/Simulink®-Schnittstellen der ETAS-Werkzeuge.

ETAS INCA-SIP verbindet ETAS INCA mit MATLAB®/Simulink® zur Laufzeit.

Funktionsentwicklung, Messen und Kalibrieren

ETAS INCA-SIP – Simulink® Integration Package

Das INCA Integration Package für Simulink, ETAS INCA-SIP, stellt Funktionsentwicklern die effiziente und automotive-spezifische INCA-Umgebung zum Messen, Kalibrieren und zur Aufzeichnung der Daten von Simulink-Modellen zur Verfügung.

Im Entwicklungsprozess können Applikationsingenieure mit ETAS INCA einfach Konfigurationen und Messdaten von Experimenten von wiederverwenden und untereinander austauschen. Während der Simulation verbindet INCA-SIP MATLAB®/Simulink® und INCA virtuell mit Hilfe des XCP-Protokolls.

Mit ETAS INCA-MIP kann MATLAB® dazu verwendet werden, ausführbare Skripte zu erzeugen, mit denen sich INCA Mess- und Kalibrieraufgaben automatisieren lassen.

ETAS INCA-MIP – MATLAB® Integration Package

MATLAB® wird häufig zur Optimierung von Funktionen der Motorsteuerung mit Hilfe von mathematischen Algorithmen sowie zur Automatisierung von Mess- und Kalibrieraufgaben verwendet.

Das INCA Integration Package für MATLAB®, ETAS INCA-MIP, ist ein Add-On zu INCA, welches den Zugriff auf eine Vielzahl von Grundfunktionen des INCA-Kernsystems mittels MATLAB®-Toolbox ermöglicht.

ETAS INTECRIO-RLINK ist auf die Anforderungen von Simulink®-Funktionsentwicklern zugeschnitten. INTECRIO-RLINK bietet dieselben Optionen für die Konfiguration von ETAS Prototyping-Hardware wie die Integrierte Prototypingumgebung ETAS INTECRIO.

ETAS INTECRIO-RLINK – Prototyping Blockset

Das Prototyping Blockset INTECRIO-RLINK ermöglicht das Rapid Prototyping von Simulink®-Steuerungs- und Regelungsmodellen in realen Umgebungen. Es unterstützt die ETAS Prototyping-Hardware-Familie ES900.

Elektronische Steuergeräte und Prototypen von Steuerungen und Regelungen mit Hilfe der bewährten Bypasstechnologie miteinander verbunden werden. Anschließend kann der Anwender die elektronische Steuerung, die in Simulink® modelliert wurde, im Fahrzeug mit ETAS INCA überprüfen.

ETAS INTECRIO-RLINK kann auch zur Kalibrierung von Simulink®- Steuergerätefunktionsmodellen am PC verwendet.

Das Blockset für Messen und Kalibrieren mit INCA unter Windows, bisher separat unter der Bezeichnung INCA-VLINK als INCA-Add-on erhältlich, ist nun auch ein Teil von INTECRIO-RLINK. Es ermöglicht die Kalibrierung und Validierung von Simulink®-Modellen in Form von virtuellen Prototypen auf Standard-Windows-PCs.

Das Blockset enthält eine Build-Umgebung, in der sich virtuelle Prototypen aus Simulink®-Modellen in Form von ausführbaren Programmen mit einem Klick generieren lassen. Aufgezeichneten Messdaten können als Stimuli für die vituellen Prototypen dienen. Die selbstausführenden virtuellen Prototypen lassen sich einfach als Bestandteil einer INCA-Arbeitsumgebung auf verschiedene Rechner verteilen.

ETAS INTECRIO wird zum Prototyping von elektronischen Systemen im Fahrzeug eingesetzt. Bestandteile von INTECRIO sind eine Rapid Prototyping-Experimentierumgebung sowie eine Plattform für die Integration von Funktionsmodellen und Softwarekomponenten.

ETAS INTECRIO – Integrierte Prototyping Umgebung

Das Integrated Prototyping Environment ETAS INTECRIO wird zum Prototyping von elektronischen Systemen auf dem PC und in der realen Umgebung eingesetzt. Es unterstützt die Integration von MATLAB®/Simulink® und ETAS ASCET Modellen, C-Code-Modulen sowie AUTOSAR Software-Komponenten.

Für Fahrzeugversuche werden die ETAS Prototyping-Hardware-Familie ES900 sowie verschiedenste Bypass-Technologien unterstützt. Aufgrund der Möglichkeiten der Automatisierung und kundenspezifischen Anpassung mit Hilfe offener Schnittstellen einerseits und der Einbettbarkeit prototypischer Funktionen in INCA andererseits lassen sich Fahrzeugfunktionen universell und flexibel prototypisieren.

ETAS EHOOKS wird zum Freischneiden von Steuergerätesoftware für Prototyping, Test- und Kalibrierzwecke verwendet.

ETAS EHOOKS – Werkzeug zum Setzen von Freischnitten

ETAS EHOOKS ist ein einfach zu bedienendes Werkzeug mit dem Steuergerätesoftware für Bypassanwendungen freigeschnitten werden kann. Zu diesem Zweck werden von EHOOKS ausschließlich HEX-Daten und Informationen aus A2L-Steuergerätebeschreibungsdateien verwendet.

Das im Lieferumfang enthaltene Simulink® Integration Package ermöglicht die Konfiguration und den automatisierten Build von HEX-Daten in Simulink®. Dadurch können für On-Target-Bypassexperimente Simulink®-Modelle einfach in die Steuergerätesoftware integriert werden. Auf Grund der ausschließlichen Steuerung in Simulink® ist der  Erstellungsprozess anwendungsgerecht, intuitiv und effizient.

Der Modell-zu-Modell-Konverter ETAS ASCET-M2M transformiert Simulink- in ASCET-Modelle. Um Steuergerätecode daraus zu generieren, wird das importierte Modell der Steuerungs- und Regelungsfunktion mit ETAS-ASCET weiterentwickelt.

ETAS ASCET - Modellbasierte Softwareentwicklung

ETAS ASCET-M2M ist ein Werkzeug, welches Simulink-Modelle in ETAS ASCET-Modelle transformiert. Dadurch kann der Anwender die spezifischen Vorteile von ETAS ASCET-MD (Modeling and Design) und Simulink® bei der Modellierung von Steuergerätesoftware und dem physikalischen Verhalten von Steuergerätefunktionen nutzen. Gleichzeitig können so Simulink-Modelle in eine Make-Werkzeugkette mit automatischer Generierung von Steuergerätecode durch ASCET integriert werden. Die Benutzung von ASCET-M2M ist in der ETAS ASCET-MD-Lizenz mit eingeschlossen.

Die Lösung ETAS ASCET-PSL der ETAS Application Engineering Services ermöglicht es dem Anwender umgekehrt, ausführbare Steuergerätefunktionen mit ETAS-ASCET zu generieren und in Simulink-Modelle zu integrieren. Dadurch können ASCET-Modelle in Simulink® beispielsweise durch den Vergleich der Ergebnisse einer Parallelberechnung derselben Funktion, implementiert einmal als Simulink- und einmal als ASCET-Modell, oder mit Hilfe von Streckensimulationen validiert werden.

      

ETAS LABCAR-MCS erzeugt anhand des Quellcodes des originären Simulink-Modells automatisch eine Beschreibung der Schnittstellen, die zur Integration des Simulink-Modells in die HiL-Umgebung von ETAS LABCAR benötigt werden.

Hardware-in-the-Loop-Testing (HiL)

ETAS LABCAR

ETAS LABCAR-MCS sorgt für die Integration von Simulink-Umgebungsmodellen, welche das Verhalten des Fahrzeugs, des Fahrers und der Umwelt darstellen, in das  Hardware-in-the-Loop-Testsystem ETAS LABCAR. Dabei lassen sich Simulink-Modelle mit Modellen aus anderen Quellen, wie z. B. domänenspezifischen Simulationswerkzeugen, kombinieren und koppeln.

Die Software ETAS LABCAR-RTPC ermöglicht das parallele Ausführen von Teilmodellen auf einem Multi-Core-PC in Echtzeit, wodurch sich eine sehr hohe Simulationsleistung erreichen lässt.

Basierend auf Messdaten liefert ETAS ASCMO genaue mathematische Modelle komplexen Systemverhaltens an denen sich virtuelle Messungen durchführen lassen. ETAS ASCMO Modelle können kompatibel zu MATLAB®/Simulink®-Formaten exportiert werden.

Datenbasierte Modellierung und Optimierung

ETAS ASCMO - Genaue Vorhersage komplexen Systemverhaltens

ETAS ASCMO ermöglicht es dem Benutzer, datengetriebene Modelle von Regelstrecken mit sehr hoher Qualität zu erstellen.

ETAS ASCMO bietet eine schnelle und einfache Möglichkeit, selbst komplexestes Systemverhalten ohne Parametrierungen zu modellieren. Die genauen ETAS ASCMO-Modelle können mit einem Mausklick nach Simulink® exportiert werden. In Simulink® können die Modelle als Bestandteil bei der Generierung von Code mit Simulink CoderTM verwendet werden. Mit Hilfe der datengetriebenen ETAS ASCMO-Modelle lassen sich gleichzeitig die Simulationsgenauigkeit und die Simulationsgeschwindigkeit deutlich erhöhen.

MATLAB® und Simulink® – Produkte