Entwicklung der Anwendungssoftware

ASCET-Werkzeuge kombinieren objektbasierte Abstraktion mit der Unterstützung durch OSEK-Betriebssysteme. Die Werkzeuge unterstützen insbesondere die Softwareelemente von Fahrzeugsteuergeräten bezüglich Variablen, Parameter, Konstanten, Speicherstrukturen und Datendarstellungen. Durch die Verwendung von Botschaften (messages) erleichtert ASCET auch die Arbeit bei der Festlegung von Echtzeit-Tasks für das Zusammenwirken von Prozessen. Dieses Verfahren stellt die Datenkonsistenz während der Laufzeit sicher. Die ASCET-Modelle trennen die Funktionslogik, das Scheduling in Echtzeit, die Parameterwerte und die gezielte Implementierung auf einem Mikrocontroller-Target klar von einander ab. Bitauflösung, Grenzwerte, Umrechnungsformeln, Speicherorte und Namenskonventionen für die Datenelemente sind von der jeweiligen Implementierung abhängig. Diese deutliche Trennung ist ein wichtiger Schritt, um die Anzahl der Modellvarianten während des Gesamtlebenszyklus einer Softwarefunktion niedrig zu halten.

Aus dem ASCET-Modell wird automatisch der Produktions-C-Code für neue Steuergeräte-Funktionen - basierend auf den Ergebnissen der vorhergehenden Schritte -erstellt. Dabei erzielt die modellbasierte Softwareentwicklung die größte Effizienz, Qualität, und Wiederverwendbarkeit des automatisch generierten Codes. Der ASCET-Autocode für Seriensteuergeräte ist wiederverwendbar und für das Mikrocontroller-Target optimiert.

ASCET kann den C-Code aus anderen Quellen integrieren, um die komplette Steuergeräte-Software und den Code für bereits existierende C-Code-Umgebungen erstellen. Zur nahtlosen Integration mit Fahrzeugmess- und Applikationswerkzeugen unterstützt ASCET spezifische Methoden und Steuergeräte-Beschreibungsdateien für die dem ASAM-MCD-2MC-Standard entsprechende Fahrzeugapplikation. Basierend auf der Modellspezifikation bietet ASCET eine vollständige Dokumentation der Steuergeräte-Software, die mit dem erstellten Code und anderen Beschreibungsdateien übereinstimmt.

MISRA-C legt eine Reihe von Regeln für den Gebrauch der C-Sprache zur manuellen Kodierung für kritische Systeme fest. Obwohl nicht alle Regeln auf die deterministische automatisierte Codegenerierung anwendbar sind, hält ASCET fast alle MISRA-C-Regeln ein. Die Einhaltung der MISRA-C Regeln wird durch ETAS für jede freigegebene Version von ASCET validiert. Mit dem Nachweis zur Erfüllung der MISRA-Regeln deckt der ASCET-Produktionscode die formellen Prüfkriterien einer manuellen Codeüberprüfung ab.

Auf Kundenwunsch kann der ASCET-SE-Codegenerator gemäß der IEC-61508-Sicherheitsnorm für jedes unterstützte Ziel zertifiziert werden.