ES800 – Mess-, Applikations- und Prototyping-System

Mit der modularen Hardware der ES800-Produktfamilie stellt ETAS ein skalierbares System für die Validierung, die Applikation und das Prototyping leistungsfähiger elektronischer Steuergeräte zur Verfügung.

Ein ES800-System bestehend aus dem Steuergeräte- und Bus-Schnittstellenmodul ES891 sowie dem Drive-Rekorder-Modul ES820 (von oben nach unten).

Die Steuergeräte- und Busschnittstellenmodule ES891 und ES892 unterstützen die Steuergeräteschnittstellen FETK und XETK sowie die Busschnittstellen CAN, CAN FD, FlexRay und LIN. Als Verbindung zum Host-Rechner stellen die Module eine Gigabit Ethernet-Schnittstelle bereit, welche es erlaubt, über XCP mit dem Steuergerät zu kommunizieren. Als Steuergeräte- und Busschnittstellen stehen zwei Gigabit Ethernet-Anschlüsse für FETK-Steuergeräte, ein Fast Ethernet-Anschluss für ein XETK-Steuergerät, fünf CAN beziehungsweise CAN FD-Anschlüsse sowie ein FlexRay-Port mit zwei Kanälen A und B bereit. Das ES892-Modul verfügt an Stelle des FlexRay-Ports über zwei weitere CAN/CAN FD-Kanäle. Die beiden Kanäle des ES891 FlexRay-Ports können nach Rekonfiguration mit INCA als CAN oder CAN FD-Kanal verwendet werden.

Zur wechselseitigen Ergänzung der Schnittstellenmodule steht das leistungsfähige Drive-Rekordermodul ES820 bereit: Mit dem kombinierten ES89x/ES820-Messsystem können alle Signale üblicher Motorsteuergeräte synchron erfasst und im Verlauf eines kompletten Versuchstags aufgezeichnet werden.

Das leistungsfähige Rapid-Prototyping-Modul ES830 ist für rechenintensive Bypass-Anwendungen auf gleichzeitig bis zu drei Steuergeräten ausgelegt. Ein wesentlicher Vorteil der ES830 ist, dass sowohl Rapid Prototyping von Steuergerätefunktionen als auch Mess- und Applikationsaufgaben am Steuergerät parallel durchgeführt werden können. Im Verbund mit den ES89x-Schnittstellenmodul und der FETK-Steuergeräteschnittstelle lassen sich damit neue, rechenintensive Steuergeräte-Funktionen mit sehr anspruchsvollen Echtzeit-Anforderungen im externen Bypass in der realen Umgebung validieren.

Die BR_XETK-Steuergeräte- und Busschnittstellenmodule ES882 und ES886 unterstützen die Steuergeräteschnittstellen BR_XETK über Automotive Ethernet, XETK über Fast Ethernet sowie die Busschnittstellen CAN, CAN FD und LIN. Beide Module verfügen über je eine Gigabit-Ethernet-Schnittstelle für den HOST und je eine zum Anschluss von Mess- und anderen Schnittstellemodulen. Kombinieren lassen sich ES882 und ES886 mit zahlreichen ETAS-Produkten wie den Modulen ES820, ES830 oder Messmodulen der Produktfamilien ES400 und ES600. Um stets die Kontrolle über das Netzwerkgeschehen zu behalten, kann die ES886 auch für Ethernet-Monitoring eingesetzt werden. Mit von ETAS zur Verfügung gestellten C-Bibliotheken lassen sich die ES88x- (wie auch die ES89x-)Module auch in andere Werkzeuge integrieren.

Flexibel und skalierbar

Die Mess-, Applikations- und Prototypingsysteme, die sich auf Basis der Hardware-Produktfamilie ES800 im Fahrzeug oder am Prüfstand aufbauen lassen, sind in Bezug auf Funktionsumfang, Rechenleistung und Anzahl der verfügbaren Schnittstellen skalierbar. Eine zusätzliche Verkabelung ist dazu nicht erfor­derlich. Mit dieser Lösung unterstützt ETAS alle Anwendungsfälle der Entwick­lung und Validierung von Steuergerätefunktionen mit einem einheitlichen, modularen Hardware-System.

Modular aufgebaut

Das ES800-System ist dazu bereit, die Entwicklung elektronischer Systeme der nächsten Fahrzeuggenerationen zu unterstützen: ES800-Module lassen sich mit Hilfe eines robusten Mechanismus einfach aufeinander stecken, wodurch sie mechanisch und elektrisch sicher miteinander verbunden und synchronisiert werden können. Auf einfach Art und Weise lassen sich so maßgeschneiderte Systeme aus Schnittstellenmodulen, Prototyping-Hardware und einem Drive-Rekorder konfigurieren, welche hohen Anforderungen gerecht werden.