Details

Prototyping von Simulink®-Modellen im Fahrzeug

Das INTECRIO-RLINK-Produktdatenmodell zeigt die Kombinationsmöglichkeiten von INTECRIO-RLINK mit anderen Software- und Hardwareprodukten für effizientes Prototyping.

Mit dem Prototyping-Blockset* ETAS INTECRIO-RLINK können Simulink®-Modelle einfach und schnell im Fahrzeug getestet werden. Die ETAS-Prototyping-Hardware kann direkt in der Simulink®-Umgebung konfiguriert werden.

INTECRIO-RLINK ermöglicht Anwendern, alle Schritte zur Erzeugung ausführbarer Prototypen direkt in Simulink® durchzuführen. Das Prototyping-Blockset unterstützt die vollständige Konfiguration der verschiedenen ETAS-Prototyping-Targets einschließlich der Definition von Bypassschnittstellen und Sensor- und Aktorsignalen.

Durch die Kombination mit einem Echtzeit-Betriebssystem wird das Funktionsmodell praktisch mit demselben Laufzeitverhalten wie auf dem Zielsteuergerät ausgeführt. So können vergleichbare und aussagefähige Validierungsergebnisse erzielt werden.

INTECRIO-RLINK unterstützt alle ETAS-Prototyping-Hardwareprodukte und das virtuelle Prototyping auf dem PC.

Alles innerhalb Simulink® und INCA

Mit INTECRIO-RLINK können Funktionsentwickler alle Schritte zur Erzeugung ausführbarer Prototypen direkt in Simulink® durchführen. Das Prototyping-Blockset unterstützt die vollständige Konfiguration der verschiedenen ETAS-Prototyping-Targets einschließlich der Definition von Bypassschnittstellen und Sensor- und Aktor-Signalen sowie der Erzeugung von Code für das Prototyping-Target.

Darüber hinaus integriert INTECRIO-RLINK ein Echtzeit-Betriebssystem in das Funktionsmodell. Dadurch lassen sich die einzelnen Tasks in derselben Reihenfolge und dem praktisch gleichen Laufzeitverhalten wie auf dem Zielsteuergerät ausführen. Wegen der realitätsnahen Ausführung lassen sich sehr aussagefähige Validierungsergebnisse erzielen.

Die komplette elektronische Steuerung des Fahrzeugs lässt sich mit Hilfe von ETAS INCA und dem Add-On INCA-EIP (Experimental Target Integration Package) im Fahrzeug validieren und kalibrieren. Dabei können Signale von Funktionsprototypen, Steuergeräten und aus der Fahrzeugumgebung zeitsynchron erfasst werden. Dadurch können alle Messdaten im zeitlichen Zusammenhang ausgewertet werden. 

Prototyping-Targets

Beispiel für ein ETAS-Prototyping-System: Eine in Simulink® erstellte Steuerungs- und Regelungsfunktion wird auf dem ES910-Modul ausgeführt. Das ES910-Modul wird über die ETK-Bypass-Schnittstelle mit einem Steuergerät verbunden.

Um den Anforderungen unterschiedlichster Anwendungen gerecht zu werden, bietet ETAS verschiedene fahrzeugtaugliche Prototyping-Targets an. Sie werden alle von INTECRIO-RLINK unterstützt.

Die kompakten Hardwaremodule der Produktfamilie ES900 stellen vollständige Prototyping-Funktionalitäten auf kleinstem Raum zur Verfügung. Auch das Multi-I/O-Modul ES930 und alle anderen ES4xx-/ES63x-Module werden unterstützt. Für die Validierung, die Applikation und das Prototyping leistungsfähiger elektronischer Steuergeräte kann die modulare Hardware der ES800-Familie verwendet werden. Die Verbindung zum Steuergerät erfolgt über die ETK- oder XETK-Schnittstelle.

Nicht zuletzt kann im einfachsten Fall der Windows-PC direkt zur Ausführung des Prototyps verwendet werden, wenn eine virtuelle Ausführung ohne Anbindung an reale Hardware mit Echtzeitanforderungen möglich ist. Bei der Ausführung am PC kann eine schnellere Ausführungsgeschwindigkeit gewählt werden, um Experimente somit schneller abzuschließen.

Modellintegration

INTECRIO-RLINK ist vollständig kompatibel mit der integrierten Prototyping-Umgebung INTECRIO-IP. Dank des komfortablen Modelltransfers lassen sich dort die in INTECRIO-RLINK erstellten Modelle leicht zusammen mit ETAS ASCET-Modellen, AUTOSAR-Softwarekomponenten und C-Code-Modulen weiterverwenden.

* Blockset ist die Bezeichnung für Add-ons im Simulink®-Umfeld